Ich mache ja grundsätzlich nicht bei Kettenbriefen und dergleichen mit. Sowas ähnliches ist dieses ominöse Stöckchen, dass mir Frau Erdbeerfleisch vor die Füße geworfen hat. Seitdem werde ich dazu genötigt, diese Fragen zu beantworten. Von mir aus.

Frage 1: Wie war dein Tag?

Weiß ich nicht. Ist noch nicht vorbei. Fing damit an, meine Weckerin anzuknurren. Hat geholfen. Sie war nicht mehr da, als ich aufgestanden bin. (Trotzdem danke fürs Frühstück!) Dann ab ins Büro, ganz viel arbeiten. Jetzt bin ich zuhause. Werde gleich noch ein feines Süppchen kochen und mir im Anschluss den Kopf mit Quantenmechanik-Übungsblatt Nr. 7 zuballern.

Frage 2: Wieviele Blogs hast du abonniert?

Keins. Habe noch keinen anständigen Feedreader gefunden.

Frage 3: Multimedia oder Text — Was spielt in deinem Alltag die größere Rolle?

Multimedia?

Frage 4: Was ist/wird die Technische Errungenschaft des 21. Jahrhunderts?

Der Warpantrieb.

Frage 5: Glaubst du die Menschheit verblödet?

In Anbetracht, der Tatsache, dass ich überlegt habe, ob ich auf Frage 4 antworte: "Ein Gerät, mit dem man andere Leute über das Internet eine klatschen kann": Ja.

Frage 6: Wenn du jetzt live im Radio wärst, wen würdest du grüßen?

Hakushi.

Frage 7: Nenne drei besondere Orte, an denen du dich gern aufhältst.

Keine Ahnung. Bett, Badewanne, Büro?

Frage 8: Wie war dein Spitzname als Kind? Wie nennt man dich heute?

In der 5. Klasse nannte man mich Hühnchen (ich neigte zum Gackern). Meine Mutter nannte mich in meiner pubertären Phase eine Zeit lang "Neandertaler", nicht nur wegen meiner langen Haare, sondern auch wegen meines Benehmens. Irgendwann suchte ich mir den Nickname 'iblue' aus und dabei ists geblieben.

Frage 9: Was hat dein Leben in den letzten 5 Jahren am meisten verändert?

Das geht das allgemeine Internet nichts an. Punkt.

Frage 0: Wohin geht die Reise?

Bis zum Mond und weiter.