"Kommen denn viele Leute?" frage ich. - Der Stadtarchivar, Herr Just, schaut mich erstaunt an: "Nein, Sie sind der Erste".

Ich freue mich wirklich, als einer der wenigen die Originalschriften von Burkhard Heim in den Händen gehalten zu haben. Heim schrieb sie natürlich nicht selber, denn er verlor seine Arme bei einem Sprengstoffexperiment. Seine Notizen diktierte er seinen Eltern oder seiner Frau.

Außerhalb des Stadtarchivs, im restlichen Northeim, scheinen nur noch wenige zu wissen, dass hier einst ein brillianter Physiker wohnte. Übrig geblieben ist das völlig von Pflanzen überwucherte und leerstehende ehemalige Haus Heims'. Auch seine andere Wohnung ist verlassen und überwuchert. Keiner weiß, was dort noch lagert. Einzig an seinem Grab kann man erkennen, womit er sich Zeit seines Lebens beschäftigte. Denn auf dem Stein befindet sich das Diagramm seiner 12-dimensionalen Welt.

Morgen verlassen wir Northeim. Im Gepäck: 700 abfotografierte Seiten. Die lange verschollenen Fragmente der Weltformel? Man wird sehen...