St. Petersburg bietet nicht nur eine imense Menge an Sehenswürdigkeiten, auch kulinarisch hat die russische Küche einiges zu bieten.

Das so ziemlich erste, was ich hier wirklich gegessen habe, war das Frühstück im Hotel. Es gibt unter anderem Mais-Kasha, das ist eine grauenhafte Pampe, die geschmacklich entfernt an zu lange eingeweichte Cornflakes erinnert. Die russische Wurst hingegen ist ein Traum. Während in Deutschland der 0,1%-Superleicht-Diätwahn herrscht, ist Russland das letzte Reservat echter Wurst. Dafür backen die Deutschen besseres Brot.

Weiter ging es mit russischem Fastfood. Es gibt hier zwar Макдональдс (McDonald's) und сабвэй (Subway), aber wir hielten uns an den lokalen теремок (Teremok). Das ist eine Fastfood-Kette, die russisches Essen serviert. Es gab also Pelmeni mit Smetana. Und Kwas! Kwas ist ein Getränk, das hergestellt wird, indem Brot irgendwie mit Wasser vergoren wird. Das Resultat erinnert entfernt an Malzbier mit Einschlägen in Richtung Hefe und Pflaumenwein. Schwer zu beschreiben, aber unglaublich lecker und sehr erfrischend. Ich liebe Kwas! Man kann daraus im Sommer wohl auch eine Art kalte Gemüse-Suppe machen. Mal sehen, ob wir die irgendwo auftreiben können. Heute sind 26 °C und Sonne pur.

Das russische Sushi wurde uns auch sehr empfohlen. Es gibt hier eine Kette namens евразия ("Eurasien"), die Mittags ein 4 zum Preis von einem Angebot hat. Ab 15 Uhr kostet es dann ein Vermögen, wir sind jetzt also arm und schlafen die nächsten Nächte unter der Brücke. Russisches Sushi ist kreativer, leckerer und etwas größer als in Deutschland, aber die Differenzen waren jetzt nicht so groß wie erwartet.

Gestern gab es dann zum ersten Mal блины (Google übersetzt es mit Pfannkuchen). Das sind prinzipiell Crepes, die mit allem möglichen gefüllt werden. In unserem Fall hatten wir Blini mit Hackfleisch in einem kleinen aber feinen Laden namens чайная ложка (Teelöffel).

Dann wurde mir auch nahegelegt mal das echte russische Plombir (das ist Eis in einer Waffel) zu probieren. Das gibt es auch in Deutschland zu kaufen und schmeckt hier auch nicht anders, vielleicht etwas weniger nach Pappe. Die russische Schokolade hingegen ist irgendwie leckerer als in 'Schland.

Insgesamt ist es also echt lecker hier und am Ende des Tages hat man ganz schnell mal das halbe Urlaubsbudget verfressen.