Gerade fragte mich jemand auf Stack Overflow, nachdem ich PHP gebast habe, ob ich sagen möchte, dass Facebook (910 Mio. User!) einen Fehler dadurch macht, dass sie PHP und C++ als Backend nutzen.

Ja, verdammt, will ich. PHP ist ein Stück Scheiße. Eine komplett, absolut komplett, verkackte Programmiersprache. Wer geistig gesund ist, sollte nicht PHP programmieren müssen. Nicht nur, dass PHP komplett verbuggt ist (Ich empfehle die PHP Bugdatenbank als Nachtlektüre. Lesen und Lachen.), es hat außerdem keine Designfehler. Es ist einer! Beispiele? Ok. Der == Operator ist absolut komplett nutzlos. "A" == 0 ist true. "A" == true auch. Somit müsste auch 0 == true. Nö. Weit gefehlt.

Auch das Konzept selber ist Müll. PHP wird üblicherweise zu Bytecode kompiliert. Von einem Modul des Webservers. Bei jedem verdammten Aufruf. Das hat einen ganzen Markt von PHP-Beschleunigern geschaffen, die nichts anderes machen, als diesen Bytecode in einem Cache zu halten. Die Krönung des Kackhaufens ist Facebooks HipHop. Das kompiliert PHP direkt zu C++, das widerum zu nativem Code. Und es baut gleich einen Webserver ein, dem ein Request-String übergeben werden kann. So macht das jedes andere richtige Webframework. Und das muss erst Facebook kommen, um das richtig zu machen?

Ich habe jetzt keine Lust, die ganzen Probleme von PHP aufzulisten. Das hat schon jemand anders gemacht.Es bleibt nur das Fazit: Bitte, Leute, schreibt kein PHP.