Ups, Ich habe aus Versehen einen Harsh Noise Track released.

Harsh Noise, das klingt für die meisten Menschen in normaler geistiger Verfassung wie die Töne, die eine defekte Flugzeugturbine von sich gibt, wenn man sie mit weißem Rauschen und den Geräuschen aus dem Innersten eines Nilpferddarms hinterlegt. Eher unangenehm und in keinster Weise schön. Trotzdem gibt es Leute, die dieses Genre, das irgendwo weit weit hinter jeder normalen Musik liegt, geschaffen haben. Ich sah darin keine besondere Schaffenskraft. Wo andere Künstler monatelang an einem Song arbeiten, kann man solchen Mist in drei Minuten zusammenklicken. Und das wollte ich beweisen.

Ich parodierte also den Harsh Noise, indem ich drei völlig verstimmte Sinusoszilatoren mit weißem Rauschen hinterlegte und in 3 Minuten einen knapp 10-minütigen Track produzierte. Das Ergebnis hörte ich mir nicht an, sondern lud es direkt auf Soundcloud hoch. Und siehe da: Es gefiel sogar einigen Leuten. Diese Irren. Ich wundere mich.

Und wären ich das tat, bekam ich doch tatsächlich eine Anfrage des berühmten Harsh Noise Künstlers Aus dem Inneren des Uterus. Ob ich ein Split Release mit ihm machen möchte. Ein Split... ähh... was? Aber gerne doch. Eine weitere Möglichkeit zu zeigen, was für ein absurder Schwachsinn dieses sogenannte "Musik-Genre" doch ist. Ich gab mir also Mühe, meinem Computer die schrecklichst-möglichen Schwingungen zu entlocken, insgesamt 7 Minuten lang. Das konnte ihm unmöglich gefallen. Einen passenden Künstlernamen hatte ich auch schnell gefunden. Herman Webster Mudget war ein Massenmörder des 19. Jahrhunderts, der in Chicago ein Hotel baute, in dem er reihenweise Menschen ermordte um deren Leichen an Anatomie-Leerstühle zu verkaufen. Absurd genug. Es lag nahe, den Track Junior Suite zu nennen. Als sich übrigens für besagten Mr. Mudget herausstellte, dass er für fertig montierte Skelette weitaus mehr Geld kriegen konnte, als für ganze Leichen, fing er an, die Körper in Phenol, damals bekannt als Karbolsäure, auszukochen, bis nur noch die Knochen übrig blieben. Der Track war also ein Tribut an die Karbolsäure. Das konnte doch keiner Ernst nehmen.

Ich hatte mich geirrt. Heute ist Release. Mein Track befindet sich auf dem Album Senseless Senses. Eine Herman Webster Mudget & Aus dem Inneren des Uterus Koproduktion. Was ich eigenartig finde ist, dass ich nie beweisen kann, dass es sich um eine Parodie handelt. Es ist Krach. Genau wie der andere Track "Fäulnis und Verrottung". Wobei ich dem ja noch einigen künstlerischen Wert beimessen kann. Immerhin hört man dort einen Nadeldrucker bei der Arbeit, die sind schwer zu kriegen heutzutage.

Und da fiel mir auf: Es ist unmöglich, diesen Kram zu parodieren. Wenn es falsch klingt, ist es richtig. Meine Theorie ist, dass ähnlich ist, wie beim Diskordianismus oder der FDP. Jeder behauptet, es sei Ernst gemeint, doch in Wirklichkeit lachen sich die Erfinder im Hintergrund tot darüber, dass es jemand Ernst nimmt. Hat mich der Harsh Noise getrollt, statt ich den Harsh Noise?