Heilige Scheiße ist das cool! Das öffentliche Internet geht bis zu meinem Switch am Schreibtisch. Wer dort sein Kabel reinsteckt, kriegt 120 MBit und eine öffentlich geroutete IP aus dem Subnetz 94.135.240.0/23. Warum das cool ist? Weil der durchschnittliche DSL-Nutzer nur eine einzelne öffentliche IP hat, intern mit NAT und komischen Portfreigabeeinstellungen im Router arbeitet und niemals direkt im wahren Internet hängt. Ich hingegen habe jetzt Internet. Echtes Internet. Und es geht direkt bis in meine Workstation rein. Wow!

Ich hab jetzt also offiziell nicht nur die dickste Leitung, sondern ich kann jetzt auch mehrere gleichzeitig. Fuck yeah!